Ehemals, aber auch noch großteils heute ist San Pietro in Bevagna eine Sommerresidenz der Salentiner, die dem heißen Sommer des Inneren Salentos entfliehen.

Vor 50 Jahren, so sagte man mir, waren hier nur einige verstreute Villen und Strand pur. Ehemals als "wild" erbaute Streusiedlung ist San Pietro in Bevagna heute eine weitläufige Villensiedlung  mit,  je nach Saison, ausgeprägtem Leben.
Rund um die Piazza und um den liebevoll restaurierten, zur Kirche umfunktionierten Torre San Pietro, ist ein sowohl für den Ruhe suchenden, als auch für den, der die Geschäftigkeit Italiens liebt, reizvoller Ort entstanden. Natürlich sind der etwa 7-10 km lange, feinsandige Strand von San Pietro in Bevagna und das Meer die Hauptattraktion. Natürlich hat man sich auf das touristische Leben eingestellt. Entlang der Küstenstraße bieten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten.
Aber San Pietro bietet auch die Ruhe und Gastfreundlichkeit des Südens. Darüber hinaus ist San Pietro auch ein Ausgangspunkt, der dem Touristen aus Europa hervorragende Gelegenheiten bietet, die äußerst interessante Küste, die Küche, die Historie, das Landesinnere und nicht zuletzt die Menschen des Salento kennen zu lernen.